Startseite
  • 1 Das geplante PSW ist kein Badesee. Zutritt verboten!
  • 2 Dieser Berg soll für das Beton-Oberbecken geopfert werden - ohne Rücksicht auf Verluste.
  • 3 Keine Rückbaugarantie. Was wird mit der Bauruine bei einem Baustopp?
  • 4 Gigantismus. Der Hauptdamm überrragt das Fridolinsmünster und selbst das Freiburger Münster.
  • 5 Die Bürgerinitiave ist für den Erhalt unserer Natur. Es wird kein PSW geben.

Das Planfeststellungsverfahren ist zwar noch nicht abgeschlossen ....

trotzdem ist das Verfahren zu Ende:

Die EnBW verkündete am Mittwoch Morgen in einer Pressemitteilung das Ende des Bauvorhabens.


 

 

Wir bedanken uns ausdrücklich bei all unseren Mitgliedern und Unterstützern der BI Atdorf (Verein für die Erhaltung des Abhaus und des Haselbachtals e. V.) für das Vertrauen in unsere Arbeit.
Wir werden den Fortgang des Verfahrens beim Landratsamt Waldshut trotzdem weiterhin verfolgen und beobachten und Sie mit Informationen auf dem Laufenden halten.
Viele haben zu diesem Ergebnis beigetragen, Verbände und Vereinigungen, Gemeinden, einzelne Bürgerinnen und Bürger und auch unsere BI.

 

Weitere Informationen zum Rückzug der EnBW finden Sie hier.

 

 

 

Das Planfeststellungsverfahren ist in der entscheidenden Phase

 

Je nach Ausgang der Planfeststellungsentscheidung brauchen wir auch dann noch Ihre Unterstützung.

So können Sie uns helfen.

(Der Spendenaufruf zum Download)


Nach der Erörterungsverhandlung im Planfeststellungsverfahren steht jetzt die Entscheidung des Landratsamts Waldshut an.


Die Einzelheiten zum Ablauf des Planfeststellungsverfahrens, die verschiedenen Themen der Einwendungen, die einzelnen Verhandlungsthemen in der Erörterungsverhandlung und vieles mehr finden Sie auf unserer Homepage unter

"Das Planfeststellungsverfahren 2016"

 

 

Hier finden Sie auch in einer Übersicht zu welchem Termin welche Themen in der Erörterung abgehandelt wurden.

 

 

 

Auch die Landesregierung nimmt inzwischen Stellung zum Fortgang des PSW Atdorf aufgrund einer kleinen Anfrage der Abgeordneten Reinhold Pix, Martina Braun, Beate Böhlen und Martin Grath der Fraktion der GRÜNEN.

Einzelheiten hierzu finden Sie hier.



 

 

 

 

 

 

Herzlich willkommen auf der Homepage der BI Atdorf,

dem Verein
zur Erhaltung des Abhaus und des Haselbachtals e. V.

 

 

 

 

SPENDENAUFRUF DER BI

 

Jahresbeitrag 2017
Nicht vergessen: Jahresbeitrag 2017 überweisen!
Wir bitten auch die Mitglieder den Jahrersbeitrag zu überweisen, die bereits einen Lastschrifteinzug veranlasst haben. Die Beiträge werden nicht abgebucht!
GLS Gemeinschaftsbank eG
IBAN: DE91430609677909763300
BIC: GENODEM1GLS

Der jährliche Mitgliedsbeitrag beträgt 24,00 Euro, eine Höchstgrenze für Spenden ist nicht vorgesehen. Spendenbescheinigung kann angefordert werden.

 

BI-Mitglied werden

 

 

 

 

Der Verein zur Erhaltung des Abhaus und des Haselbachtals ist eine
anerkannte Umweltvereinigung in Baden-Württemberg.

 

 

 

Diese Anerkennung nach dem Umweltrechtsbehelfsgesetz erhalten Vereinigungen,
die vorwiegend die Ziele des Umweltschutzes fördern. Die Anerkennung eröffnet die
Möglichkeit, eigene Rechtsbehelfe (Widerspruch, Klage) einzulegen.

§ 63 BNatSchG.

 

Hier der Link zu den anerkannten Umweltvereinigungen in Baden-Württemberg.

 

Eine Betroffenheit in eigenen Rechten ist für eine Klage nicht notwendig. Es genügt
der begründete Vortrag, die behördliche Entscheidung widerspreche gesetzlichen
Umweltvorschriften.

Umweltbundesamt

 

 

 

 

 

 

JA
zum Erhalt des Abhaus und des Haselbachtals!

 

NEIN
zum geplanten Pumspeicherwerk Atdorf!

 (C) BI Atdorf